Kartoffelsorten

Der Start mit den Kartoffelsorten war nicht sehr glücklich. Eine meiner ausgewählten Sorten, die Linda, hat sich nicht gesund entwickelt. Nachdem einige Triebe durch die Erde kamen,  wurden sie gelb und als ich nachschaute, waren die Knollen schon angefault, bzw. verfault. Also habe ich sie ganz schnell alle wieder aus dem Boden geholt. Ja, und was nun? Das in dem Boden Reste der Knollenfäule sind, kann ich nicht ausschließen. Also habe ich mich entschlossen diesen Streifen mit einer eigenen Wildblumenmischung einzusäen. Auch habe ich mehrmals im Frühsommer den Boden mit Schachtelhalmbrühe gegossen und auch die angrenzenden Kartoffelreihen. So hoffe ich, das sich die Fäule nicht weiter hält oder sich sogar ausbreitet. Auf der anderen Seite wuchsen Buschbohnen, Landgurken, Sellerie und eine Zucchini. Diese Pflanzen haben sich gut einwickelt und blieben bisher gesund.

Auch die anderen Kartoffelsorten sind prima und ohne Schäden gewachsen. Es ist die Salatkartoffel Siglinde und die Sorte Violetta, eine auch innen ganz dunkelviolette gute Salatkartoffel.

Inzwischen, es ist August, haben sich die Kartoffeln gut entwickelt. Das Laub fängt an gelb zu werden, ein Zeichen, dass die Pflanze ihre Entwicklung fast abgeschlossen hat und die Kartoffeln langsam ausgereift sind(viel zu früh😕) und geerntet werden können. Durch die enorme Trockenheit war ich gezwungen, auch die Kartoffelreihen ab und zu zu gießen. Ich bin sehr gespannt, was da in diesem Jahr an Kartoffeln zu ernten ist und wie groß die Knollen sind. In Bildern werde ich es festhalten.

Schreiben Sie einen Kommentar